KAP. 14. LECH LECHA - בראשית יד לך לך von Rabbi Samson Raphael Hirsch

Posted 1 yr ago

Kap. 14. V. 1. Es war in den Tagen Amraphel’s, Königs von Schinear, Arjoch’s, Königs von Elaßar, Kedarlaomer’s , Königs von Elam und Thidal’s, Königs von Gojim. 2. Sie hatten schon früher Krieg geführt mit Bera dem Könige von Sedom, Birscha dem Könige von Amora, Schinab dem Könige von Adma, Schemewer dem Könige von Zebojim und dem Könige von Bela, das ist Zoar. 3. Alle diese hatten sich nach dem Acker-Thale, dem jetzigen Salzmeer, hin vereinigt. 4. Zwölf Jahre hatten sie nemlich dem Kedarlaomer gedient und sich das dreizehnte Jahr hindurch empört. 5. Im vierzehnten Jahre war nun Kedarlaomer und die mit ihm verbün- deten Könige gekommen, schlugen die Rephaer in Asterath Karnajim, die Suser in Ham, die Emer in Schawe Kirjatajim, 6. den Chorer in ihrem Gebirgs- lande Seir bis zur Paranebene, welche an der Wüste ist, 7. wendeten sich dann zurück, kamen nach En-Mischpat, das ist Kadesch, und schlugen das ganze Feld des Amale- kiters und auch den Emoriter, welcher in Chazazontamar wohnt. 8. Da zog der König von Sedom, der König von Amora, der König von Adma, der König von Zebojim und der König von Bela, d. i. Zoar hin- aus und fingen mit ihnen Krieg an im Thale der Aecker, 9. mit Kedarlaomer dem König von Elam, Thidal König von Gojim, Am- raphel König von Schinear, Arjoch König von Elaßar, vier Könige mit fünfen. 10. Das Thal der Aecker war voller Lehmbrunnen, da flohen der König von Sedom und von Amora und fielen hin- ein; die Entkommenden aber flohen dem Gebirge zu. 11. Sie nahmen alles Bewegliche von Sedom und Amora und all deren Speisevorrath und gingen. 12. Sie nahmen auch den Lot und alle seine bewegliche Habe, den Bruder-sohn Abram’s, und gingen — und er war Einwohner in Sedom! 13. Da kam nun der Flüchtling und brachte die Kunde Abram, dem Ebräer, — und er wohnte in den Hainen Mamre’s des Emoriten, Bruders des Eschkol und des Aner, und sie waren die Bundes-Herren Abram’s! 14. Als Abram hörte, daß sein Ver- wandter gefangen fortgeführt worden, da führte er alle die von ihm erzogenen Geborenen seines Hauses, dreihundert und achtzehn, hinaus, und verfolgte bis Dan. 15. Er theilte sich über sie Nachts, er und seine Knechte, schlug sie, und verfolgte sie bis Choba, welches Damaskus zur Linken liegt. 16. Er brachte alles Weggeführte zurück. Er hatte sowohl seinen Bruder Lot und dessen Habe, als auch die Frauen und das Volk zurückgebracht, 17. da ging der König von Sedom ihm, nachdem er von dem Siege über Kedarlaomer und die Könige, welche mit ihm waren, zurückgekehrt war, in das Thal Schawe, das ist das Königsthal, entgegen. 18. Malki Zedek hingegen, König von Salem, hatte Brod und Wein hinausgebracht; er war aber auch Priester dem höchsten Gotte. 19. Er segnete ihn und sprach: Gesegnet Abram dem höchsten Gotte, dem Eigner von Himmel und Erde, 20. und gesegnet der höchste Gott der deine Feinde in deine Hand ge- geben!‎ Er gab ihm den Zehnten von Allem. 21. Da sprach der König von Sedom zu Abram: Gieb mir die Seelen, die Habe nimm dir. 22. Abram aber sprach zum König von Sedom: Ich habe meine Hand hinangehoben zu Gott dem höchsten Gott, dem Eigner Himmels und Erden, 23. nicht von Faden bis Schuhriemen, nicht von allem Deinigen werde ich Etwas nehmen; du sollst nicht sagen: Ich habe den Abram reich gemacht. 24. Fern von mir! Nur was die Leute verzehrt haben, und der Antheil der Männer, die mich begleitet haben — Aner, Eschkol und Mamre, sie mögen ihren Antheil nehmen.