V. 8. Sechzig sind der Königinnen, der Nebenfrauen achtzig und Jungfrauen ohne Zahl

Posted 1 yr ago

V. 8.    Sechzig sind der Königinnen,  der Nebenfrauen achtzig und Jungfrauen ohne Zahl.
R. Chija von Sepphoris und R. Levi deuteten diesen Vers auf die Völkerschaften. R. Chija sagte: 60 und 80 gibt 140. Vierzig (Völker) von ihnen haben eine Sprache, aber keine Schrift, 40 wieder haben keine Sprache, aber eine Schrift, die übrigen 40 endlich haben weder Schrift noch Sprache. Solltest du vielleicht glauben, es verhalte sich auch so mit Israel? Nein, von diesen heißt es Esth. 8, 9: „An die Juden wurde geschrieben in ihrer Schrift und Sprache.“ R. Levi sagte: 60 und 80 gibt 140. Siebzig Völkerschaften kennen ihre Stammväter, aber nicht ihre Stammmütter, und ebenso viele kennen nur ihre Stammmütter, aber nicht ihre Stammväter. „Und Jungfrauen ohne Zahl“ d. i. es gibt noch unzählige, die weder ihre Stammväter, noch ihre Stammmütter kennen. Solltest du aber glauben, dass das auch bei den Israeliten der Fall sei, so heißt es Num. 1, 18: „Sie ließen sich in die Geschlechtsverhältnisse eintragen nach ihren Familien und Vaterhäusern.