KAP. 16. LECH LECHA - בראשית טז לך לך von Rabbi Samson Raphael Hirsch

Posted 1 yr ago

Kap. 16. V. 1. Und Sarai, Abram’s Frau , hatte ihm nicht geboren; sie hatte aber eine mizrische Magd, die Hagar hieß. 2. Da sprach Sarai zu Abram: Siehe es hat doch Gott mich dem Gebären verschlossen, komme doch zu meiner Magd, vielleicht werde ich durch sie gebaut; und Abram gab Sarai’s Stimme Gehör. 3. Da nahm Sarai, Abraham’s Frau, die mizrische Hagar, ihre Magd, nachdem zehn Jahre zu Ende gegangen waren seitdem Abram im Lande Kenaan wohnte, und sie gab sie Abram, ihrem Manne, ihm zum Weibe. 4. Er kam zu Hagar und sie empfing. Als sie einsah daß sie empfangen hatte, da wurde ihre Gebieterin in ihren Augen geringgeschätzt. 5. Da sprach Sarai zu Abram: Das Unrecht, das ich leide, ruht auf dir! Ich habe ja meine Magd dir in den Schooß gegeben, und nun, da sie sah daß sie empfangen hatte, ward ich in ihren Augen gering geachtet. Richte Gott zwischen mir und dir! 6. Da sprach Abram zu Sarai: Siehe, deine Magd ist in deiner Hand, thue ihr, was in deinen Augen gut ist. Da demüthigte sie Sarai, da entfloh sie vor ihr. 7. Da fand sie ein Engel Gottes am Wasserquell in der Wüste, an dem Quell auf dem Wege nach Schur, 8. und sprach: Hagar, Magd Sarai’s! Woher kommst du und wohin gehest du? — Sie sprach: Vor meiner Gebieterin Sarai bin ich auf der Flucht. 9. Da sprach Gottes Engel zu ihr: Kehre zu deiner Gebieterin zurück — und demüthige dich unter ihre Hände. 10. Da sprach Gottes Engel zu ihr: Viel, viel werde ich deinen Samen werden lassen, daß er vor Menge nicht gezählt werden könne. 11. Da sprach Gottes Engel zu ihr: Siehe du empfängst und gebierst einen Sohn; du sollst ihn Jischmael nennen, denn Gott hat auf dein Leid hingehört. 12. Er wird ein Freier unter den Menschen sein, seine Hand wider Alle und Aller Hand wider ihn, Und im Angesicht aller seiner Brüder wird er seinen Platz einnehmen. 13. Da nannte sie Gott, der zu ihr sprach: Du bist ein Gott des Schauens! Denn sie sagte: habe ich denn auch bis hierher mich nach Einem umgesehen, der mich sehen würde?! 14. Darum nannte er den Brunnen: Brunnen dem Lebendigen mich Schauenden; er ist der zwischen Kadesch und Bared. 15. So gebar Hagar dem Abram einen Sohn. Abram nannte seinen Sohn, den Hagar geboren hatte, Jischmael. 16. Abram war sechsundachtzig Jahre alt als Hagar den Jischmael Abram gebar.