KAP. 3. SCHMOT - שמות ג von Rabbi Samson Raphael Hirsch

Posted 1 yr ago

Kap. 3. V. 1. Mosche aber hatte inzwischen die Schaafe seines Schwiegervaters Jithro, des Priesters von Midjan, geweidet. Er führte die Schaafe der Trift nach und kam zum Gottes-Berge, zum Choreb. 2. Da ward ihm ein Engel Gottes sichtbar im Herzen eines Feuers aus der Mitte des Dornbusches. Er sah, und siehe der Dornbusch brennt in dem Feuer und der Dornbusch wird nicht verzehrt! 3. Ich will doch hingeben, sprach Mosche, und diese große Erscheinung sehen. Warum verbrennt nicht der Dornbusch? 4. Als Gott sah, daß er hinging um zu sehen, rief Gott ihm aus der Mitte des Dornbusches zu und sprach: Mosche, Mosche! Er sprach: Hier bin ich! 5. Er sprach: Tritt nicht hierher! Ziehe deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, auf welchem du stehst, ist ein Boden heiliger Bestimmung! 6. Er sprach: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abraham’s, der Gott Jizchaks und der Gott Jaakob’s. Da barg Mosche sein Angesicht, denn er scheute sich hinzuschauen zu Gott. 7. Da sprach Gott: Ich habe das Elend meines Volkes, welches in Mizrajim ist, wohl gesehen und ihr Geschrei habe ich gehört wegen ihrer Dränger; denn ich habe seine Leiden erkannt; 8. nun bin ich herabgestiegen, es von Mizrajims Hand zu retten und es von diesem Lande zu einem guten und geräumigen Lande hinaufzuführen, zu einem Lande, das fließen kann von Milch und Honig, zu dem Orte des Kenaani, des Chitti, des Emori, des Perisi, des Chiwi und des Jebußi. 9. Und nun — siehe, das Geschrei der Söhne Jisrael’s ist zu mir gekommen und ich habe auch den Druck gesehen, den die Mizrer an ihnen üben; 10. so gehe denn nun, ich will dich zu Pharao senden, und führe mein Volk, die Söhne Jisrael’s, aus Mizrajim. 11. Da sprach Mosche zu Gott: Wer bin ich, daß ich zu Pharao gehen, und daß ich die Söhne Jisrael’s aus Mizrajim führen soll? 12. Er sprach: Weil ich mit dir sein werde! Und eben dies wird für dich das Zeichen sein, daß ich dich geschickt habe. Wenn du das Volk aus Mizrajim führst, werdet ihr Gottes Diener werden an diesem Berg. 13. Da sprach Mosche zu Gott: Siehe, ich komme zu den Söhnen Jisrael’s und sage ihnen: der Gott eurer Väter hat mich an euch gesandt, so werden sie mir sagen: wie ist sein Name? was soll ich ihnen dann sagen? 14. Darauf sprach Gott zu Mosche: ‚‏אהי‘ אשר אהי‎! Er sprach: So sollst du für Jisrael’s Söhne sagen: ‚‏אהי hat mich an euch gesandt. 15. Es sprach aber ferner Gott zu Mosche: So sprich zu den Söhnen Jisrael’s: Gott, der Gott eurer Väter, der Gott Abraham’s, der Gott Jizchaks und der Gott Jaakob’s hat mich an euch gesandt; dies ist mein Name für die ferne Zukunft und dies mein Gedächtniß für jegliches Geschlecht. 16. Geh, und sammle zu dir die Aeltesten Jisrael’s und sage zu ihnen: Gott, der Gott eurer Väter ist mir sichtbar geworden, der Gott Abraham’s, Jizchaks und Jaakob’s, um zu sagen: bedacht habe ich euch und das, was an euch in Mizrajim verübt wird. 17. Darum sprach ich: ich will euch aus dem Elende Mizrajim’s hinausführen zum Lande des Kenaani, des Chitti, des Emori, des Perisi, des Chiwi und des Jebußi, zu einem Lande, das fließen kann von Milch und Honig. 18. Sie werden auf deine Stimme hören und du kommst dann, du und die Aeltesten Jisrael’s, zum König von Mizrajim, und ihr saget zu ihm: Gott, der Gott der Ibrer, ist über uns gefügt worden, und nun lasse uns doch einen Weg von drei Tagen in die Wüste gehen, und Gott, unserm Gott, ein Opfer bringen! 19. Ich weiß es aber, daß der König von Mizrajim euch nicht gehen lassen wird, selbst nicht mit gewaltiger Hand, 20. dann werde ich meine Hand ausstrecken und Mizrajim mit allen meinen Wundern schlagen, die ich in seiner Mitte vollbringen werde; danach wird er euch fortschicken. 21. Ich lasse dann die Gewährungswvürdigkeit dieses Volkes in den Augen Mizrajim’s hervortreten, und so wird es werden, daß, wenn ihr dann gehen werdet, ihr nicht leer gehen werdet. 22. Es soll dann jede Frau von ihrer Nachbarin und von ihrer Mitbewohnerin silberne und goldene Geräthe und Kleider fordern, die ihr euren Söhnen und Töchtern zu tragen gebet und ihr werdet Mizrajim sich entleeren lassen.