V. 6. Seine Linke liegt unter meinem Haupte und seine Rechte umarmt mich

Posted 1 yr ago

V. 6. Seine Linke liegt unter meinem Haupte und seine Rechte umarmt mich.
Unter jener sind die ersten und unter dieser die zweiten Gesetztafeln, oder unter jener sind die Zizith und unter dieser die Tephillin, oder unter jener ist der mit Schema beginnende Abschnitt und unter dieser das vorgeschriebene Gebet, oder unter jener ist die Laubhütte und unter dieser die wie eine Wolke einst erscheinende Schechina vergl. Jes. 60, 19, oder unter jener ist endlich die Mesusa zu verstehen. R. Simeon ben Jochai hat gelehrt: Ihr sollt schreiben auf die Mesusoth, deines Hauses. Lies nicht: ;tyb deines Hauses, sondern: ;tayb deines Kommens von der Strasse zu deinem Hause. R. Jochanan sagte: Es heißt Ex. 26, 35: „Und stelle den Tisch außen vor den Vorhang, und den Leuchter dem Tische gegenüber an die Seite der Wohnung nach Süden“ u. s. w. Kein Mensch stellt den Leuchter auf die linke Seite, damit nicht die rechte Seite verhindert werde, und kein Mensch legt die Linke unter das Haupt und umarmt mit der Rechten. R. Acha sagte: R. Jochanan beweist es aus Deut. 2, 22: „Den Ewigen sollst du lieben und ihm anhangen.“ Wie geschieht das? Durch seine Linke unter meinem Haupte.