V. 14. Eine Cypertraube ist mir mein Geliebter

Posted 1 yr ago

V. 14. Eine Cypertraube ist mir mein Geliebter
d. i. Jizchak, der gebunden wie ein Traubenkamm auf dem Altar lag, rpkh zur Sühne der Sünden Israels (larsy ls ,hytvnvi rpkms).
aus den Weinbergen Engedis d. i. unser Vater Jacob, als er furchterfüllt und mit Scham, die Hände mit einem Ziegenfell bedeckt, vor seinem Vater erschien und die Segnungen, diese ewige Quelle (,lvi ]yi) davon trug.
R. Hunja sagte im Namen des R. Acha: Dem Weibe ist nichts lieber, als ein Gewürzbündel. Wohin birgt sie dasselbe? Zwischen ihre Brüste.
Ferner sagte derselbe Rabbi im Namen des Resch Lakisch: Die Gemeinde Israel spricht vor Gott: Herr der Welt! du hast Not über die Ägypter durch den Tod ihrer Erstgebornen gebracht, du hast ihnen Bitteres verursacht, mich aber bewahrtest du sorgfältig. Wie denn? Wenn ein Ägypter zu einem Israeliten sprach: Verbirg mir diesen Erstgebornen (meiner Kinder) unter deinen Kindern, so tat es der Israelit, allein der Engel drang ein und erschlug jenen, mich aber verschonte er.
R. Berachja sagte: Die Gemeinde Israel spricht vor Gott: Selbst wenn du Drangsal und Bitteres mir zuschickst, so bist du mein Freund, welcher sieht, ob nicht ein großer Mensch da ist, der zu der strafenden Gerechtigkeit sprechen kann: „Es ist genug!“ Diesen nimmst du und bewahrst ihn als Unterpfand für mich. Was bedeutet lvksa Traubenkamm? Einen Mann, in dem alles enthalten ist (vb lkhs sya), Schrift, Mischna, Talmud, Tosephta und Haggadot. rpkh,weil er die Sünden Israels sühnt (,hytvnvi rpkms larsy ls).
aus den Weinbergen Engedis d. s. die Väter der Welt, welche wie Zicklein hinter dir herziehen und Segnungen davontragen, die eine ewige Quelle für sie sind.
R. Jochanan legte den Vers auf das vom Hause Abtinus bereitete Räucherwerk (für den Tempelgebrauch) aus, wovon die Myrrhe einer von den elf Bestandteilen war, aus denen es bereitet wurde. R. Huna verweist dabei auf Ex. 30, 34, wo es heißt: „Und der Ewige sprach zu Mose: „Nimm dir Wohlgerüche (,ymc)“ das sind 2, „Stakte, Räucherklaue und Galban“, das sind 5, „Wohlgerüche“. Solltest du sagen, dass diese beiden (Bestandteile) schon in dem (vorangegangenen) Worte ,ymc enthalten sind, so folgt: „zu gleichen Teilen soll es sein“ Das gibt 5 gegen 5 d. i. 10, „und reinen Weihrauch“ d. i. 11. Darum forschten die Gelehrten und fanden, dass für das Räucherwerk nur 11 Bestandteile vorteilhaft wären. „Zwischen meinen Brüsten übernachtet es“ d. i. der Duft des Räucherwerks beschränkte sich (am Versöhnungstage) auf den Zwischenraum zwischen den beiden Stangen der Bundeslade. lvksa rpkh, weil es als Sühne für die Sünden Israels diente.
R. Jizchak sagte: Die Traube, weil sie schlank in die Höhe steigt, bis an die Decke, und nachher sich ausbreitet wie eine Traube. rpkh d. i. sie sühnt die Sünden Israels. R. Jizchak sagt: Es heißt Lev. 16, 13: „Und er tue das Rauchwerk auf das Feuer vor dem Ewigen, dass die Wolke des Rauchwerks den Deckel auf dem Gesetze bedecke.“ Wir wissen nicht, was die Wolke des Räucherwerks bedecken soll, bis David kam und es erklärte s. Ps. 85, 3: „Du hast bedeckt alle ihre Sünden.“
aus den Weinbergen Engedis d. i. in Folge des Vertrages, den ich mit eurem Vater Abraham zwischen den Stücken abgeschlossen habe s. Gen. 15, 1. u. 18, denn dieser hatte, wie R. Levi im Namen des R. Chama bemerkt, nachgedacht und vor Gott gesprochen: Herr der Welt! du hast mit Noach einen Bund, geschlossen, dass du seinen Samen nicht von der Erde vertilgen wollest, nun bin ich aufgetreten, habe mich durch gute Werke vor dir hervorgetan, dass der mit mir eingegangene Bund seinen Bund verdrängte (und ich jene vier Könige, die von Noach abstammten, überwand), vielleicht steht ein Mensch auf und zeichnet sich durch pflichtmäßige Handlungen und gute Werke mehr als ich aus, und es verdrängt sein Bund meinen Bund? „Fürchte dich nicht“, sprach Gott zu ihm, „ich bin dir ein Schild“, von Noach habe ich keine Beschützer und gerechte Männer hervorgehen lassen, aber von dir werde ich Beschützer und Gerechte stellen, und nicht nur das, wenn deine Kinder in Sünden und Laster verfallen, werde ich einen großen Mann ersehen, der zur strafenden Gerechtigkeit zu sprechen vermag: „genug!“ diesen nehme ich als Unterpfand für sie, wie es heißt: lvksa d. i. ein Mann, in dem alles enthalten ist (lkhs sya vb), Schrift und Mischna, Talmud, Thosephtot und Haggadot; rpkh d. i. (ein Mann), der die Sünden Israels sühnt. „Aus den Weinbergen Engedis“ d. i. ich nehme ihn und mache ihn zum Unterpfand für sie.
Oder: lvksa. Ben Gesera sagte: Unter der Traube (lvksa) ist Gott zu verstehen, der alles (alle Vollkommenheiten) in sich vereinigt. rpkh, weil er die Völker der Welt, verleugnete (rpks) und sich zu den Israeliten bekannte. Wann verleugnete er die Völker der Welt? In dem Kriege des Königs Josaphat gegen die Moabiter und Ammoniter s. 2 Chron. 1 – 30. Du findest, die Israeliten kommen von der Kraft Abrahams, dagegen die Ammoniter und Moabiter von der Kraft Lots und letztere bekriegten erstere und sie fielen durch sie. Josaphat besiegte sie durch göttlichen Beistand, woraus sich ergibt, dass Gott die Völker der Welt verleugnet hat. Sollte dir der Einwand gemacht werden, dass die Schrift hier nicht auf Josaphat anspiele, so verweise auf den Namen Engedi (ydg ]yi), der hier sowohl wie dort (bei Josaphat s. 2 Chron. 20, 2) vorkommt. Wie hier der Name sich auf den Krieg Josaphats bezieht, so auch dort. R. Levi bar Sacharja zieht daraus den Schluss: Wenn schon in dieser Welt, wo es von Gott heißt Deut. 4, 24:
„Denn der Ewige, dein Gott, ist ein verzehrendes Feuer, er ist ein eifervoller Gott“, Gott die Völker der Welt verleugnet und sich zu Israel bekennt, um wie viel mehr wird er sich einst (gnädig) bezeigen, da er mit dem Tau verglichen wird und es von ihm Hos. 14, 6 heißt: „Ich werde Israel wie Tau sein.“